“hamon” (jap. Wellenring) ist ein einzigartiges Stück, dessen Geschichte von den Ringen des Dekors und den kreuzenden Bruchlinien der Kintsugi-Reparatur erzählt wird. Seine symmetrische Geradlinigkeit wird durchbrochen, doch die sanften Wellen kreisen unbeirrt in die Unendlichkeit weiter. Kühles Grau und warmes Gold ergänzen die Perfektion des Zerbrochenen und lassen das Auge den runden und geraden Linien folgen.

 

Die originalen Scherben wurden nach der traditionellen Kintsugi-Methode unter Verwendung von Urushi Japanlack und nikawa-Leim zusammengefügt. Außen wurden die Risse mit bengara-Urushi übermalt und mit 23,75 Karat Rosenoble Echtgold veredelt.

 

Das Service URBINO der KPM Berlin besticht durch seine edle, klare Formensprache, welche sich zum Gestaltungsideal der Neuen Sachlichkeit bekennt. Sanft geschwungene Wölbungen und die aus Kreis und Kugel abgeleitete Gefäßformen vereinen sich hier zu einem eleganten, zeitlosen Design. Trude Petri entwarf die Serie 1930, diese Schale mit dem grauen Ringeldekor entstand in den späten 40er- bis 50er Jahren im Auslagerungswerk Selb.

 

Gestalter: Trude Petri

Entstehungsjahr: 1930

Dekor: graues Ringeldekor

Unterglasurblaue Szeptermarke m. "S" (Auslagerungswerk in Selb, 1944-57). Roter Reichsapfel. Malerzeichen 110

Schale HAMON はもん

Artikelnummer: K053
700,00 €Preis
  • Porzellan | Porcelain
    Urushi Japanlack | japanese laquer
    2375 Karat Rosenobel Pudergold | 2375 Carat Rosenoble powder gold

© 2019-20 by EVA LENZ-COLLIER

Tel.: +49 (0)179-669 26 33 | artist@evalenzcollier.de